Direkt zum Inhalt springen

Fair-Trade Auftaktveranstaltung: Was sind Nachhaltigkeitslabels & Was bedeutet Fairer Handel am Beispiel von Schokolade aus Sicht der Praxis

23.02.2021 17:30 Uhr - 18:45 Uhr
Veranstaltungsformat:
Online-Veranstaltung 
Zielgruppen:
  • Interessierte Öffentlichkeit
  • Studierende
  • Mitarbeitende der Hochschule Geisenheim
60256dbc6f68f_weissleerva.png

Die Hochschule Geisenheim hat beschlossen, an der Kampagne Fairtrade-University teilzunehmen und den Titel Fairtrade-University anzustreben.

Prof. Dr. Hans Reiner Schultz, Präsident der Hochschule Geisenheim, wird erläutern, wie der Faire Handel in den verschiedenen Bereichen des Campus integriert und gefördert werden werden kann. Hierzu sollen die fünf Kriterien der Fairtrade-University Kampagne erfüllt werden:

  • Fair Trade als fester Bestandteil der Hochschulpolitik
  • Bildung einer Steuerungsgruppe
  • Fairtrade-Produkte bei Sitzungen und offiziellen Veranstaltungen
  • Fairtrade-Produkte in Geschäften und in der Gastronomie
  • Veranstaltungen rund um Fairtrade

Nach einer kurzen allgemeinen Einführung zum Fair-Trade-Zertifizierungsprozess werden die beiden Wissenschaftlerinnen des Instituts für Frischproduktlogistik der Hochschule Geisenheim, Julia Brunck, M.Sc. und Dr. Mira Lehberger, verschiedene Nachhaltigkeitslabels vorstellen.

Denn auf Verpackungen von Lebensmitteln geht es häufig bunt zu. Neben gesetzlichen Kennzeichnungen, gibt es eine Vielzahl von freiwilligen Angaben und Claims sowie Siegeln, Herkunftszeichen und auch andere Symbole. Ziel des Vortrages ist es, einen systematischen Überblick der Labels aufzuzeigen und deren Wirkung aus Konsumentenperspektive zu beleuchten.

Abschließend wird die Referentin Anna Ritgen auf den Fairen Handel aus Sicht der Fairhandels-Organisation El Puente, eingehen:

Alles fair? Was bedeutet Fairer Handel am Beispiel von Schokolade aus Kolumbien

Was bedeutet der Faire Handel konkret für die Produzent*innen? Was hilft ihnen wirklich und nachhaltig? Der Faire Handel als holistischer Ansatz hat sowohl faire Arbeitsbedingungen, bessere Preise, Umweltschutz als auch die Verlagerung der Wertschöpfung ins Herkunftsland als definierte Ziele. Am Beispiel fair produzierter Schokolade direkt aus Kolumbien wird aufgezeigt was der Faire Handel in der Praxis bedeutet.

Moderation: Prof. Dr. Judith Kreyenschmidt, Hannah John, M.Sc. Hochschule Geisenheim, Institut für Frischproduktlogistik

Die Veranstaltung wird online über Greenlight übertragen. Nutzen Sie bitte diesen Link für die Teilnahme.

 

 

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung

Kontaktperson:

Julia Baumberger
+49 6722 502-301
julia.baumberger@hs-gm.de

Moderatoren:

Prof. Dr. Judith Kreyenschmidt

Weitere Informationen

M.Sc. Hannah John

Weitere Informationen

Kooperationspartner