Direkt zum Inhalt springen

Offene Trockenstandorte: Hotspots der Biodiversität erhalten - Neue Beweidungskonzepte für eine nachhaltige Landschaftsentwicklung

09.03.2021 10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Veranstaltungsformat:
Präsenzveranstaltung 
Veranstaltungsort:
kING Ingelheim 
Kategorie:
  • Informationsveranstaltung
Zielgruppen:
  • Interessierte Öffentlichkeit
  • Studierende
  • Naturschutz
  • Fachbesucher
5f72dc56b64a2_Ockenheim Schafe (002).jpg © Jannette Goldmann

In den vergangenen 150 Jahren hat der Mensch die mitteleuropäische Kulturlandschaft durch Nutzungsintensivierungen rasch und gravierend verändert. Ehemals im Offenland mindestens temporär fast flächig praktizierte Beweidung wurden zum größten Teil aufgegeben. Diese Nutzungsänderungen führten zum Verschwinden vieler bis dahin prägender Landschaftsstrukturen. 

Zu den Biotoptypen, die einer besonders starken Veränderung unterworfen waren, zählen (halb)offene Trockenstandorte. Durch Nutzungsaufgabe, Aufforstung oder Nutzungsintensivierung verschwanden die meisten dieser einst prägenden Landschaftsräume schnell. Heute sind sie nur noch kleinflächig und meist isoliert erhalten.

Der Naturschutz hat sich in den vergangenen Jahrzehnten stark für den Erhalt dieser Flächen eingesetzt. Beweidung und Mahd sind die am häufigsten angewandten Methoden der Offenhaltung. Gerade bei der Beweidung existieren bis heute jedoch erhebliche Unklarheiten, wann und auf welche Weise diese auf Trockenstandorten durchgeführt werden sollte und wie sie zu anderen naturschutzfachlichen Zielsetzungen steht.

Die Tagung soll herauszuarbeiten, welche Herausforderungen bei der Beweidung offener Trockenstandorte auf Sand und Kalk bestehen und welche Beweidungsregime besonders für die Offenhaltung geeignet sind. Sie findet in Ingelheim statt, inmitten des Kalkflugsandgebietes Mainz-Ingelheim als Teil des europäischen Schutzgebietsnetzes Natura 2000.

Die Tagung wird organisiert vom Kompetenzzentrum Kulturlandschaft der Hochschule Geisenheim University und dem Umwelt- und Grünflächenamt der Stadt Ingelheim am Rhein.  

 

Vor Ort ist eine Teilnahmegebühr von 30 Euro zu entrichten.

Aufgrund der Corona-Pandemie kann es zu einer Änderung der Veranstaltungsformates kommen. Hierrüber wird rechtzeitig informiert.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung

Veranstaltungsort:

kING Ingelheim
Fridtjof-Nansen-Platz 5
55218 Ingelheim

Auf Karte anzeigen

Kontaktperson:

Dr. Jörn Schultheiß
06722 502-653
Joern.Schultheiss@hs-gm.de

Kooperationspartner

Melden Sie sich Hier zur Veranstaltung an

Schnellanmeldung
verfügbar bis: 18.02.2021